Betriebsorganisation

Die Pflicht zur Organisation des eigenen Betriebs lässt sich aus verschiedenen Rechtsnormen ableiten. Die Rechtsprechung hat § 823 ABs. 1 BGB als Grundlage für Haftungen der Unternehmensleitung etabliert, wenn diese versäumt hat, allgemeine organisatorische Anwendungen zu treffen. Die generelle Pflicht des Arbeitgebers zur Organisation seines Betriebes lässt sich aus § 3 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ableiten.

„Zur Planung und Durchführung der Maßnahmen … hat der Arbeitgeber unter Berücksichtigung der Art der Tätigkeiten und der Zahl der Beschäftigten für eine geeignete Organisation zu sorgen und die erforderlichen Mittel bereitzustellen.

Dies gilt für alle Bereiche eines Betriebes, auch für den Elektrobereich, sofern dieser vorhanden ist. Speziell für die Organisation des Elektrobereiches gibt es noch VDE und EN- Normen, welche als Umsetzungshilfe für die gesetzlichen Vorgaben des ArbSchG angewendet werden können.

Hier sind speziell Normen VDE 1000-10:2009-01 „Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen“ und die VDE 0105-1:2014-02 (EN 50110-1) „Betrieb von elektrischen Anlagen“, oder die noch nicht aktualisierte deutsche Fassung VDE 0105-100:2009-10 zu erwähnen.

Zurück