Die neue VDE 1000-10

DIN VDE 1000-10:2009-01

DIN VDE 1000-10:2021-06

Die VDE 1000-10 besagt folgendes: Wenn der Unternehmer/Arbeitgeber selbst nicht über das erforderliche Fachwissen (in Theorie und Praxis) verfügt, müssen die mit seiner Fachverantwortung einhergehenden Pflichten einer fachlich und persönlich geeigneten Person, bei dem Aufgabengebiet Elektrosicherheit, einer Elektrofachkraft (z. B. gemäß §  3 Abs.1, der DGUV Vorschrift 3) übertragen werden.


Hinweis:

Dies gilt grundsätzlich in allen Unternehmen egal ob kleiner Handwerksbetrieb oder Großunternehmer.


Unter anderem wird gefordert, dass bei mehreren im Unternehmen oder in einem Bereich beschäftigte Elektrofachkräfte

  • die Zuständigkeiten und
  • die Befugnisse

klar geregelt sein müssen.

Durch diese klare Forderung muss vom Unternehmer/Arbeitgeber geprüft werden, ob er einen Vorgesetzten für seine Elektrofachkräfte benötigt.

Bei dieser Prüfung, unter Berücksichtigung der vorgenannten Vorgaben, muss der Unternehmer/Arbeitgeber häufig zum Ergebnis kommen, dass er einen Vorgesetzten benötigt!

Der beauftragte Vorgesetzte übernimmt dann für seinen elektrotechnischen Bereich die Unternehmerpflichten.

Aber nicht nur der Vorgesetzte trägt Verantwortung, sondern jede Elektrofachkraft trägt für die ihm übertragenen elektrotechnischen Arbeiten die damit verbundene Fachverantwortung. Die Elektrofachkraft (EFK) ist eigenverantwortlich. Dies ist leider vielen Elektrofachkräften nicht bewusst.

Der Vorgesetzte trägt insbesondere die Verantwortung für die Rahmenbedingungen:

  • Gefährdungsbeurteilung
  • Arbeits-/Betriebsanweisung
  • Freigabeverfahren (Durchführungserlaubnis und Freigabe zur Arbeit)

Hinweis und Klarstellung:

Jede Elektrofachkraft ist jederzeit selbst für ihr fachliches Handeln verantwortlich.

Aus diesem Umstand wird in den elektrotechnischen Regeln teilweise auch bei der EFK von einer verantwortlichen Elektrofachkraft gesprochen. Damit ist jedoch nicht die Rolle des Vorgesetzten/der Verantwortlichen Elektrofachkraft (VEFK) gemeint.

Da wo die Rolle der Verantwortlichen Elektrofachkraft gemeint ist, wird dies in der neuen VDE 1000-10 mit VEFK abgekürzt.

Seminar R01 – Rechtssichere Organisation im Bereich Elektrotechnik

Aufbau und Struktur einer rechtssicheren Organisation in der Elektrotechnik erlernen, um mögliche „Organisationsverschulden“ für Vorgesetzte und Verantwortliche auszuschließen. Dadurch können teure Prozesse und Schäden für die Firma vermieden werden. Dieses Seminar hilft die Probleme zu erkennen und zu beheben.

 

Was ist in der DIN VDE 1000-10 geregelt?

Da sich häufig die Situationen, dass der disziplinarische Vorgesetzte einer Elektrofachkraft selbst nicht Elektrofachkraft ist, in den Unternehmen ergaben, wurde in der neuen VDE 1000-10 die Rolle der „Verantwortlichen Elektrofachkraft“ (VEFK) als eine Möglichkeit der innerbetrieblichen Organisation die Übertragung diese Rechte und Pflichten sowie die Voraussetzung hinsichtlich der notwendigen Qualifikation solcher Personen, beschrieben.

 

Was ist konkret bei der DIN VDE 1000-10:2021-06 neu?

Gegenüber der DIN VDE 1000-10 (VDE 1000-10):2009-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • a) Abschnitt Vorwort wurde ausführlicher beschrieben;
  • b) Abschnitt Kurzbeschreibung wurde gestrichen;
  • c) Definition zu Elektrofachkraft wurde modifiziert;
  • d) Definition der elektrotechnisch unterwiesenen Person wurde modifiziert;
  • e) Definition zur Verantwortlichen Elektrofachkraft wurde geändert;
  • f) Umformulierung und Umbenennung und weitere Klarstellung des Abschnitts Weisungsfreiheit von Elektrofachkräften;
  • g) Anhang A, Erläuterungen, wurde überarbeitet.

Hier gehen wir kurz auf die Änderung der Definition der verantwortlichen Elektrofachkraft ein:

3.2 Verantwortliche Elektrofachkraft

  • dies war in der aktuellen Version der Punkt 3.1
  • Änderung der Definition:
  • Ursprünglich:

Person, die als Elektrofachkraft nach 3.2 die Fach- und Aufsichtsverantwortung übernimmt und vom Unternehmer dafür beauftragt ist.

  • Neu:

Person, die als Elektrofachkraft nach 3.1 Fachverantwortung trägt und darüber hinaus mit der Wahrnehmung von Unternehmerpflichten hinsichtlich der elektrotechnischen Anforderungen beauftragt ist.

ANMERKUNG 1 zum Begriff: Unternehmerpflichten sind z. B. Organisations-, Fürsorge-, Auswahl- und Kontrollpflicht.


Wichtig: Explizite Erwähnung der Übernahme von Unternehmerpflichten!


Seminar R02 – Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) in der betrieblichen Praxis

Als Verantwortliche(r) für einen Bereich / Teilbereich der Elektrotechnik in Ihrem Unternehmen erhalten Sie einen Überblick über Ihre Fach- und Führungsaufgaben und wie Sie diese am besten erfüllen.

 

Bestellung einer VEFK durch den Unternehmer

 

Anmerkung des Autors:

Im Exkurs über die VEFK wird oft vernachlässigt, dass für eine verantwortliche Elektrofachkraft immer ein Stellvertreter erforderlich ist.

Fazit:

Grundsätzlich gibt es in der DIN VDE 1000-10:2021-06 aus Sicht des Verfassers dieses Beitrages keine gravierenden Änderungen gegenüber der VDE 1000-10:2009-01.

Wichtig ist die Akzeptanz und Umsetzung der Anforderungen aus der VDE 1000-10 bei der Unternehmensleitung/Führungskräften jedes einzelnen Unternehmens!

Es werden hier keine Strohmänner als VEFK gesucht, sondern Fachkräfte aus dem Bereich der Elektrotechnik, mit aktuellen Regelwerkskenntnissen und der Fähigkeit Organisations-, Fürsorge-, Auswahl- und Kontrollpflichten eigenständig zu bewerkstelligen.