Fachtagung Elektromobilität – Nachbericht

| Katja Köhler | Zukunftsthemen, Energie

Referenten der Fachtagung Elektromobilität von MEBEDO & Partner in Oberkochen im ZEISS Forum

Der 05.09.2023, war ein aufregender Tag für uns. MEBEDO & Partner, unser neues Veranstaltungsformat ging an den Start. Im Gegensatz zu unseren etablierten Expertentagen widmeten wir uns hier einen ganzen Tag lang einem einzigen Fokusthema. In der Auftaktveranstaltung ging es um die Elektromobilität, das Trendthema schlechthin.
46 Verantwortliche im Bereich der Elektrotechnik aus verschiedensten Unternehmen folgten wissbegierig, vor Ort oder per Livestream, den Fachvorträgen unserer Experten.

Prüfplätze für HV-Komponenten

Den Anfang machte Michael Wulf, MEBEDO Consulting, mit seinem Vortrag zum Thema „Prüfplätze für HV Komponenten – Anforderungen und Besonderheiten“. Auf Grundlage verschiedenster Regelwerke erläuterte er den generell erforderlichen Aufbau von Prüfplätzen für HV Komponenten, aber auch speziell für Schaltgerätekombinationen und Arbeiten unter Spannung (AuS) in Bezug auf Prüfplätze. Der Vortrag schloss ab mit dem Sonderthema „Lebensdauer von Lastkabeln“.

E-Auto als Arbeitsmittel

Der Vortrag von Michael Schäfer, Ensmann Consulting, behandelte ein Thema, das alle betrifft: „Ist das E-Auto ein Arbeitsmittel? Ist im Gewerbe mehr zu beachten als im privaten Bereich? Wenn ja, was?“. Angefangen bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen über die Betriebsanweisung bis hin zur Unterweisung/Einweisung, Sensibilisierung und die Prüfung der Fahrzeuge inkl. der Ladeleitungen wurde das Thema rundum beleuchtet.

Prüfung einer Ladesäule

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es mit Sebastian Onnenberg praxisorientiert weiter. „Wie wird eine Ladesäule regelwerkskonform geprüft? – Tücken der DC-Technik“. Nach einem kurzen Abriss über die Historie des E-Autos und dem aktuellen Stand bei der Abdeckung mit Ladeinfrastruktur wurde es konkret. Er führte den Teilnehmern die Tücken und Schwachstellen bei der Ladesäulenprüfung ungeschönt vor Augen. Mit einer Live-Messung (DC Schleifenwiderstand an einer CCS Ladestation), die per Kamera übertragen wurde, schloss der Vortrag ab. Schritt-für-Schritt zeigte Herr Onnenberg, wie eine Prüfung durchgeführt wird, was es zu beachten gilt und an welchen Stellen es noch keine klaren Vorgaben seitens der Regelsetzer gibt.

Verantwortlichkeiten gemäß DGUV

Oliver Schindler von ITW Schindler ging das Thema „DGUV Information 209-093 in der Praxis passend umsetzen“ nach der Mittagspause mit Vollgas an. Er gab einen detaillierten Einblick in die Qualifizierungsstufen und Verantwortungen für Fahrzeugtechnik, Batterie und Prüfanlagen.

Brandschutz aus Sicht eines VDI Rechtsanwalts

Einen Perspektivwechsel vollzog Rechtsanwalt Hartmut Hardt mit dem Thema „Brandschutz in Garagen gemäß VDI-EE-5950-2 / Gebäudebezogene Planung elektrischer Anlagen für die Elektromobilität gemäß VDI 2166 Blatt 2“. Aus anwaltlicher Sicht erläuterte er die Verantwortlichkeiten bei Installation, Betrieb und Instandhaltung von Ladeinfrastruktur in Gebäuden oder Ladeplätzen. Im zweiten Teil des Vortrages ging es um Brandschutz auf Parkflächen und Ladeplätzen für Elektrofahrzeuge. Seine Ausführungen machten deutlich, wie wichtig es ist, an der Umsetzung der rechtlichen Vorgaben zu arbeiten.

Elektromobilitäts-Strategie in der praktischen Umsetzung

Den Abschluss machte ein gemeinschaftlicher Vortrag von Mitarbeitenden der ZEISS Energie GmbH. Felix Neuschwander, Babette Opalla und Andreas Kleeberger stellten vor, wie ZEISS die E-Mobilität lebt: „Mobility@ZEISS – Elektrische Mobilitätswende für Anwender im 360° Praxisbeispiel“. Im Zuge der Mobilitätsstrategie von ZEISS wurden in einem vorbildhaften Projekt (2020 bis 2022) 152 Ladepunkte am Standort Oberkochen geschaffen. Wie das Team diese Herausforderung gemeistert und wie die Akzeptanz im Unternehmen sich verändert hat, zeigten die Vortragenden in ihrer informativen und anschaulichen Dokumentation. Ihr Ziel ist, bis Ende 2023 360 Ladepunkte eingerichtet zu haben.

Fachausstellung

In der Fachtagung ging es aber nicht nur um die Fachvorträge und die Expertise der Referenten. Die Teilnehmenden nutzten die Pausen zum intensiven Networking sowie zum Besuch der Fachausstellung, die flankierend zu den Vorträgen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellten (EnBW ODR, Metrel, hesotec electrify, BSD, SAFETYTEST, Lemp, ROE, Doepke, ambrosia, ITW Schindler, Ensmann Consulting).

Schlusspunkt – Museumsbesichtigung

Mit dem ZEISS Forum in Oberkochen hatten wir eine gleichzeitig moderne und geschichtsträchtige Location gefunden, die uns die Möglichkeit bot, den Teilnehmenden noch ein Extra zu bieten. Im Anschluss an die Tagung luden wir alle Interessierten zu einer Führung durch das großartige ZEISS Museum ein.

Ausblick

Der Erfolg von MEBEDO & Partner hat uns dazu motiviert das Format weiterzuführen. Beim nächsten Mal am 27.02.2024 geht es um das komplexe Thema der „Beschaffung in der Elektrotechnik“. Sehen wir uns in Hamburg?

Zurück

Weitere Seminare zum Thema

R02 – Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) in der betrieblichen Praxis

Erlangen der notwendigen Kenntnisse zur Übernahme der Unternehmerpflicht und der eigenverantwortlichen Organisation im Bereich der Elektrotechnik.

Seminar ansehen

R04 – Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) für die Durchführung von Arbeiten an HV-Fahrzeugen

Als Verantwortliche(r) für die Durchführung von Arbeiten an HV-Fahrzeugen in Ihrem Unternehmen erhalten Sie einen Überblick über Ihre Fach- und Führungsaufgaben

Seminar ansehen

Seminare Jetzt anrufen Kontakt
Öffnungszeiten

Mo. – Do.: 8:00 – 16:00 Uhr
Fr.: 8:00 – 14:00 Uhr