Adapter Schutzkontaktstecker auf CEE 16A Kupplung

| Michael Wulf | Normen & Regelwerke, Prüfen & Praxis

Blauer Adapter Schutzkontaktstecker

Der Anschluss von Bauwagen (DIN VDE 0100-717) oder Wohnwagen/Caravans (DIN VDE 0100-721) an eine stationäre Stromversorgung erfolgt ausschließlich über eine CEE-Steckvorrichtung nach DIN EN 60309-2. Nach DIN EN 60309 hergestellte CEE-Steckverbindungen bieten eine Verpolungssicherheit, die bei einer herkömmlichen Schutzkontakt-Steckverbindung nicht gewährleistet ist. Die Verpolungssicherheit wird durch eine Hilfsnase an der Steckvorrichtung sowie die Angabe der Stellung des Schutzkontaktes und der Leiter gewährleistet.

Nachfolgend eine exemplarische Darstellung
eines „blauen 16 A CEE-Steckers“

 

blauer 16 A CEE-Stecker
Quelle: MEBEDO

 

Die Anforderungen an die Verbindungsleitungen für den Anschluss an das stationäre Netz finden häufig keine Beachtung, obwohl sie in den jeweiligen Normen eindeutig definiert sind.

WAS STEHT IN DEN NORMEN?

Auszug DIN VDE 0100-717:2010-10 Abs. 717.55.1

„[…] Verbindungseinrichtungen für die Verbindung der Baueinheit mit der Stromversorgung müssen, wenn Austauschbarkeit gefordert ist, mit DIN EN 60309-1 (VDE 0623-1) oder DIN EN 60309-2 (VDE 0623-2) und mit folgenden Anforderungen übereinstimmen:

·         Stecker müssen ein Gehäuse aus Isoliermaterial haben;

·         Stecker und Steckdosen müssen mindestens die Schutzart IP44 aufweisen, wenn sie außen angeordnet sind;

·         Geräteeinlässe mit ihren Gehäusen müssen mindestens die Schutzart IP55 aufweisen;

·         der Steckerteil (mit „Stift“-Kontakten) muss an der Baueinheit angeordnet sein.“


Auszug DIN VDE 0100-723:2019-10 Abs. 717.55.102.06

„Die Verlängerungsleitung für die Verbindung zur Steckdose am Caravan-Stellplatz, die den Caravan versorgt, muss aus Folgendem bestehen:

 a) einem Stecker in Übereinstimmung mit DIN EN 60309-2 (VDE 0623-2) und

 b) einer flexiblen Leitung

 – von 25 m (± 2 m) durchgehender Länge,

 – versehen mit harmonisierter Kennzeichnung H05RN-F oder gleichwertig,

 – die einen Schutzleiter mit der Farbkennzeichnung entsprechend DIN VDE 0100-510 (VDE 0100-510:2014-10, 514.3 enthält,

– mit einem Querschnitt in Übereinstimmung mit Tabelle 721.1 und

c) einer Kupplung in Übereinstimmung mit DIN EN 60309-2 (VDE 0623-2).

Der Caravan braucht nicht an die Steckdose des Caravan-Stellplatzes angeschlossen zu werden.“


WIE SIEHT DIE REALITÄT AUS?

Auf Bau- und Montagestellen sind häufig Adapterleitungen im Einsatz, welche einen Schutzkontaktstecker und eine CEE‑16A‑Kupplung (blau) besitzen.

In Baumärkten und Onlinekaufhäusern sind solche Anschlussleitungen ohne weiteres käuflich erhältlich und augenscheinlich sind diese für den Anschluss eines Bau- oder Wohnwagens geeignet.

Sie besitzen stellenweise sogar eine CE‑Kennzeichnung, obwohl diese den normativen Ansprüchen in keiner Weise entsprechen.

Der Laie erkennt mitunter nicht die Gefährdung, die mit der Verwendung der von ihm käuflich erworbenen Anschlussleitung einhergeht. Durch die Verwendung eines Schutzkontaktsteckers ist die Verpolungssicherheit, welche durch die CEE-Kupplung vorgesehen ist, nicht mehr gewährleistet. Dies hat zur Folge hat, dass die vorgeschriebene Phasenfolge (L-N) nicht sichergestellt werden kann.

Wenn nun hinter diesem Adapter ein Bau- oder Wohnwagen/Caravan betrieben wird, sind die im Wagen angeschlossenen Verbraucher ggf. auch dann unter Spannung, wenn die vorgeschaltete Trenneinrichtung innerhalb des Bau- oder Wohnwagens/Caravans augenscheinlich ausgeschaltet ist.

DIESE RISIKEN BESTEHEN

Dies birgt die Gefahr, dass der Laie aufgrund eines zuvor ausgeschalteten Schutzorgans von einem freigeschalteten Stromkreis ausgeht, welcher ggf. durch das Schalten des Neutralleiters nicht freigeschaltet ist. Unter Anderem wird aus diesem Grund ein alleiniges Schalten des Neutralleiters normativ untersagt.

Adapter Schutzkontaktstecker auf CEE-16 A-Kupplung
Adapter Schutzkontaktstecker auf CEE-16 A-Kupplung


Auszug DIN VDE 0100-430:2018-06 Abs. 463.1.1

„Es ist nicht erforderlich, dass Schalter zum betriebsmäßigen Schalten alle aktiven Leiter eines Stromkreises unterbrechen. Ein einpoliges Schaltgerät darf nicht im Neutralleiter eingesetzt werden, […]“


Auszug DIN VDE 0100-530:2018-06 Abs. 530.4.3

„Eine Schalteinrichtung im Neutralleiter allein ist nicht erlaubt.“


FAZIT

Grundsätzlich müssen Adapter wie oben beschrieben als nicht-normenkonform eingestuft werden und durch ihren Einsatz können Gefahrenquellen entstehen, die vermeidbar wären.

Zurück